Ist die Finanzbranche den neuen Herausforderern gewachsen?

In den letzten Jahren war die digitale Transformation das Schlagwort in der Bankenbranche und das Tempo des Wandels wird weiter zunehmen. Die großen fünf globalen Technologieunternehmen – Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft (GAFAM) – haben begonnen, eine Vielzahl von Branchen zu stören. Ob Amazon in die Versicherungsbranche einsteigt oder Microsoft und Google auf den Zug der autonomen Autofahrt aufspringen werden, diese Technologie-Goliaths wachsen unaufhaltsam.

Dank der Einführung von PSD2 (Payment Services Directive) können GAFAMs nun mit der Erlaubnis des Kunden auf Kundeninformationen zugreifen und diese nutzen, um ihre eigenen innovativen Lösungen voran zu treiben. Mit der monetären Macht, die diese Unternehmen neben ihrer digitalen Expertise besitzen, könnte sich das ursprüngliche Gesicht der Bankenwelt -mit dem richtigen Produkt- maßgeblich verändern.

Die Herausforderer

Die sogenannten „Challenger-Banken“ dringen weiterhin in den Markt, um die eigentliche Art und Weise zu ändern, wie Verbraucher mit ihren Banken interagieren. Auch wenn sich die Befürchtungen, dass die Start-ups der Bankenbranche sofort anfangen würden Marktanteile einzunehmen, als falsch erwiesen haben, hat sich die Erwartung an ein entsprechend angepasstes Kundenerlebnis erhöht. Viele der „Challenger“ werden eher als Sekundärbanken, die einen interessanten USP einbringen gesehen, anstatt einer Alternative zur traditionellen Bank.

Bei der Diskussion über die Einführung von Open Banking in der EU sagte Paul Riseborough, CCO bei der Metro Bank, dass es bis zu fünf Jahre dauern könnte, bis der Durchschnittsbürger darin einen echten Wert für sich sieht. Dabei ist klar, dass die GAFAMs das größte Potenzial haben könnten, die Art und Weise zu verändern, wie Kunden mit ihren Banken und der Industrie in Zukunft interagieren.

Strategische Innovation

Während PSD2 sowie Open Banking eine ernste Bedrohung für GAFAMs darstellen, gibt es für Banken dennoch Möglichkeiten, Innovationen aus der Vielzahl der Daten, die sie bereits besitzen, voranzutreiben. Laut einem aktuellen McKinsey Report, könnten Banken tatsächlich im Vorteil sein, da eventuell viele der Kunden es problematisch sehen, Dritten Zugriff auf ihre persönlichen und teils sensiblen Daten sowie die Konten zu gewähren.

Die Banken im Privatkundengeschäft verstehen die Bedrohungen und stellen sich der Herausforderung. Deshalb ist es wichtig, dass die Investitionen in die richtigen Bereiche fließen.

Zusätzlicher Nutzen

Die disruptiven Innovatoren, die bereits einen gewissen Einfluss in der Industrie haben, haben es in der Regel dadurch geschafft, dass sie die wahrgenommenen Grenzen traditioneller Banken überschritten haben.

Affinions Studie „The Connected Customer“ zeigt, dass Unternehmen, die drei oder mehr zusätzliche Produkte anbieten, wesentlich höhere Kundenbindungseffekte erzielen, was dazu führt, dass Kunden länger bleiben und bereit sind, mehr zu investieren. Dies lässt sich auch auf den Bankensektor übertragen. 

Zusammenarbeiten und gemeinsam wachsen

Seit der Einführung von PSD2 und Open Banking ist klar, dass die nächsten fünf Jahre eine Zeit des Wandels in der Bankenbranche sein werden. Dadurch, dass GAFAMs mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in den Markt eintreten werden, müssen Banken und Fintechs entsprechende Pläne aufstellen, um sich der unmittelbaren Gefahr stellen zu können.

Wenn sich Banken und Fintechs weiterhin auf Innovation konzentrieren, werden sie ihre Dienstleistungen sowie ihre Stellung in der Branche verbessern. Die Vorteile die, die „neuen“ Wettbewerber mit sich bringen, werden jedenfalls wahrgenommen – vom Fachmann der Branche bis hin zum Verbraucher.